Logo der Universität Wien

Projektbeschreibung

Professionelle Kommunikatoren in Europa

Eine vergleichende Studie zum Selbstverständnis von Journalisten und Public Relations-Managern.

Journalismus und Public Relations

Die beiden Kommunikationsberufe Journalismus und Public Relations (PR) beeinflussen in hohem Maß das Weltbild einer Vielzahl von Menschen. Moderne Mediengesellschaften sind ohne diese beiden Kommunikationsberufe praktisch nicht mehr vorstellbar.

Journalisten und PR-Manager haben in ihrem beruflichen Alltag in der Regel häufig miteinander zu tun. Seit vielen Jahren inspiriert dieser Umstand die Kommunikationswissenschaft zu Untersuchungen über die Beziehung zwischen Journalismus und Public Relations.

Internationaler Vergleich

Im März 2009 starteten wir von der Universität Wien aus eine international vergleichende Studie zu dieser Thematik.

Wir wollen das aktuelle Selbst- und Fremdbild dieser beiden Berufsgruppen in einem wachsenden Europa erfassen. Dabei geht es uns um die Gemeinsamkeiten aber auch um die Unterschiede im beruflichen Selbstverständnis dieser beiden Berufsgruppen. Der internationale Vergleich soll zeigen, wie groß diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten innerhalb Europas sind.

Derartige Informationen sind vor dem Hintergrund der Weiterentwicklung der europäischen Union und mit Blick auf die Wichtigkeit dieser beiden Berufsgruppen von nicht zu unterschätzender nationaler und internationaler Bedeutung. Die Entfaltung einer professionellen Kommunikationskultur stellt nicht nur eine zentrale Voraussetzung für die Qualität der Demokratie im jeweiligen Land dar, sondern bestimmt maßgeblich auch das kooperative, kompetitive und konfliktuelle Miteinander zwischen den Staaten und deren Zivilgesellschaften.

 


Schrift:

ProfCom
Universität Wien
Institut für Publizistik- und
Kommunikationswissenschaft
Währinger Straße 29
1090 Wien
T: +43-1-4277-49314
F: +43-1-4277-49399
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0